Aktuelle Nachrichten

29.01.2020

Video-Tipp: Mit Yoga aktiv gegen Reizdarmbeschwerden vorgehen

Reizdarmbeschwerden können durch Entspannungstechniken wie Yoga und Meditation gelindert werden. Prof. Dr. Andreas Michalsen erklärt in der NDR-Sendung „Visite“, wie das funktioniert.
Immanuel Krankenhaus Berlin | Naturheilkunde |  Video-Tipp |  Yoga lindert Beschwerden bei Reizdarm |  Prof. Dr. Andreas Michalsen |  3 Komponenten Yoga |  NDR-Sendung Visite |  Meditation |  Hypnose

Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Bauchschmerzen sind Symptome eines Reizdarmsyndroms. Untersuchungen zeigen oft keine Auffälligkeiten, dennoch sind die Beschwerden da. Neben einer Ernährungsumstellung können alternative Entspannungstechniken wie Yoga die Beschwerden lindern.

Yoga sei ein Entspannungsverfahren zwischen Bauch und Kopf, sagt Prof. Dr. med. Andreas Michalsen, Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin. Es verbinde drei Komponenten: Atmung, Bewegung und Meditation. Diese haben eine positive Wirkung auf den Darm, da sie dessen Funktionalität verbessern. Außerdem ermögliche Yoga, dass Betroffene aus der passiven Rolle heraustreten und aktiv etwas gegen die Beschwerden tun können.

Darüber hinaus erfahren Sie im Beitrag, wie eine Darm-Hypnose den Darm beruhigen soll, was dabei genau passiert und warum Meditation positive Auswirkungen auf den Darm hat.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Spenden Sie direkt online für uns bei betterplace.org

  • Informieren Sie sich und spenden Sie direkt online für das Diakonie Hospiz Woltersdorf bei betterplace.org

Direkt-Links